Bannière accueil de kenia-safari.com

cartouche accueil de kenia-safari.com

Vor der Abreise in Kenia

Kenia safari, Reise Adventures und Strandurlaub

Autobahnen voller Touristen in Kenia? Nein..... aber an wundervollen Stränden, ja !

Aber weniger in den Parks und Reservaten. Ich bin André Brunsperger Ihr Reiseführer Nehmen Sie mit mir Kontakt Ich habe einen Weg gefunden, meine Reisen direkt ohne Zwischenagentur bei einem lokalen Reisebetreuer Ort zu viel günstigeren Preisen zu kaufen!!




---  KENIA RUCKSACKTOURISMUS KENIA SAFARIS  ---





Kenia Rucksacktourismus Kenia safaris


Kenia und Tansania mit dem Rucksack zu bereisen stellt eigentlich kein Problem dar!!

Doch man muss ein erfahrener Rucksacktourist sein und darf kein Anfänger sein, wegen Reisedurchfall, Malaria usw. und weil man alleine zurechtkommen muss.... Mit den örtlichen Verkehrsmitteln wie Matatus (Sammeltaxis) oder Zügen ist es nicht teuer und mit dem Auto und Flugzeug kostet es mehr. Man kann bei Privatpersonen übernachten und essen, das ist nicht teuer, nett und kein Problem!! Man kann Kenia also mit dem Rucksack bereisen, doch wollen Sie eine .....




Aber, Rucksacksafari machen? NEIN, DAS IST UNMÖGLICH !!


Warum? Das hat folgende Gründe :


Man kann aus vielerlei Gründen nicht als Rucksacktourist in die Parks und Reservate gehen!!


1°) Die Parks und Reservate liegen mitten in der Pampa. Dort gibt es keine Busse, nichts! und verboten, irgendwo nachts zu schlafen!


2°) Der Eintrittspreis beträgt mindestens 90 $ pro Tag und Person (mit dem Auto und dem Fahrer). Und Mehrwertsteuer von 16% auf den gesamten Aufenthalt, das ergibt insgesamt 33% der staatlichen Steuern in den Preis von Safaris.


3°) Ein Mietwagen kostet zwischen 1000 und 1500 Euro pro Woche und das Autos bei Safaris stark in Mitleidenschaft gezogen werden, wird das Auto von oben bis unten inspiziert werden und es wird sicherlich etwas gefunden, was Ihnen zusätzlich in Rechnung gestellt wird.



kenia das land



4°) Sie werden sich mit dem Auto in den Parks und Reservaten verfahren!!! Es gibt weder Städte noch Dörfer in der Nähe und auch keine Straßenschilder usw.


5°) Zelten ist verboten, es sei denn Sie zahlen eine hohe Gebühr für eine Genehmigung (für strategisch interessante Plätze, an denen es z.B. viele Tiere zu beobachten gibt) und in den Reservaten, in denen wildes Campen erlaubt ist, wie beispielsweise in Tsavo (größtes Reservat Afrikas), werden Sie den Weg ohne Navigation nicht finden.


6°) Wenige und luxuriöse Lodges (Buschhotels) für 250 $ bis 2000 $ pro Nacht das doppeltes Zimmer.


7°) Werden Sie die Tiere finden können? Ja, man muss sie wirklich suchen!! So zahlreich sind sie auch wieder nicht!!


8°) Wenn Sie sich strafbar machen (wenn Sie z.B. einen Eingang umgehen, um die Parkgebühren nicht zahlen zu müssen), dann kostet Sie das beispielsweise entweder 5000 $ Schmiergeld oder Sie müssen in ein kenianisches Gefängnis (man wird Ihnen dort alles Mögliche in die Schuhe schieben). Ich rate Ihnen also davon ab…


9°)Wenn Sie dagegen ein „ richtiger " Rucksacktourist mit langjähriger Erfahrung sind können Sie sich auf das Abenteuer in den kenianischen Parks und Reservaten einlassen (in Tansania ist es verboten). Ich werde Ihnen sagen, wie Sie dort alleine, ganz alleine, mit einem Fahrzeug zurechtkommen können, ohne sich bzw. fast ohne sich in Gefahr zu begeben (das ist relativ). Doch Sie müssen mit erheblichen Kosten (für einen Rucksacktouristen) rechnen, denn es ist völlig ausgeschlossen, die Reservatseingänge zu umgehen, um den Eintrittspreis nicht zahlen zu müssen (90 $ pro Tag und Person).


10°) Damit Sie eine Preisvorstellung haben folgendes Beispiel: Eine Safari in Kenia kostet Sie, wenn Sie zu zweit unterwegs sind, mit Vollpension zwischen 150 und 280 Euro pro Tag und Person (private Safari) !!! In Tansania ist es noch teuerer, dort beträgt der Preis zwischen 190 und 500 Euro pro Tag und Person (private Safari). Die Höchstpreise gelten für die teuersten Lodges!!! Es ist nicht einfach, den günstigsten Veranstalter zu finden, der nicht die Leistungen kürzt, siehe Betrügereien, fragen Sie mich nach meinen Tipps, beispielsweise für eine kleine Campingsafari.


In Tansania ist es 30 % teuerer und man wird Sie dort ohne zugelassenen tansanischen Safarifahrer nicht in ein Reservat hineinlassen!!! Ja, Afrika kann man sich nach Lust und Laune anschauen, doch nicht die Parks und Reservate!!!


Warum sind Safaris teuer ? Das hat folgende Gründe


Eine „billige" Safari im Zelt und Minibus kostet ungefähr 150 Euro pro Tag und Person, alles inbegriffen, wie Wasser, Zelt, Matratze, Schlafsack, Toilette, Dusche, Gebühren für den Park, persönlicher private Safarifahrer, Koch, Vollpension usw. Wenn Sie noch mehr wissen wollen, hier ein Beispiel, bei dem Sie wirklich eins werden mit der Natur.


Es handelt sich dabei sogar um die günstigste Safari, die es gibt!!


Vergessen Sie nicht, einen kleinen Abstecher an die Strände zu machen. Diese sind genauso schön wie die auf den Seychellen (genau gegenüber). Es ist dort wie im Paradies und nicht teuer!!!









Denken Sie auch englische-steckdosen


Strom spannung beträgt 240 V und es handelt sich um englische Steckdosen !! Vergessen Sie nicht einen Adapter mitzunehmen wenn Sie in Ihrem Land einen anderen elektrischen Standard verfügen.
Sehe vor der abreise



kenia das klima

kenia das klima

hier um sich die Wetterverhältnisse in Kenia anzusehen.


 Malaria passiven Schutz

Sehen Sie sich auch meine Malaria passiven Schutz vor Krankheiten oder Unfällen! Sie können mir und meiner Erfahrung vertrauen : ich bin noch nie an Malaria und auch noch niemals an Reisedurchfall erkrankt!

Und, sowie Tipps und Tricks